Umzug von Lübeck in die Schlei

von Jörg Krüger am 17.06.2021 / in Allgemein

Der Umzug von Lübeck in die Schlei

Manati zieht um und sieht neuen Abenteuern entgegen. Der Sommerliegeplatz in Lübeck wird aufgegeben. Der neue Liegeplatz befindet sich in der Schlei am Steg vom Campingpark Karschau.

Freitag, der 23.04.21, morgens um 8 Uhr, der Kaffee ist getrunken, unsere Mägen sind ordentlich gefüllt, Manati startklar, Peter und ich auch.  Also auf geht’s, ab in die Schlei.

Übergangsplatz in Lübeck

Motor an, raus aus der Box und…… ach du Schreck, der Tank ist fast leer. Entweder hat die Tankanzeige über Winter eine Macke abbekommen, oder die neue Heizung hat ordentlich was vom Dieselvorrat weggelutscht. Manati sorgt für ein neues Abenteuer.

Ausserplanmäßiger Tankstopp

Wie auch immer, die Trave runter und kaum im Fahrwasser, wird auch schon die Fock ausgerollt; auch um etwas Sprit zu sparen, bis zur Tankstelle Priwall sind es rund 2 Stunden. Dort kann man Diesel bunkern. Der Anleger dort ist allerdings von einem Ausbildungsboot besetzt.

Wir drehen eine Ehrenrunde. Und noch eine… und…..Wenn jetzt auf den letzten Drücker der Sprit ausgeht…… nicht auszudenken!

Kurze Zeit später sind wir dort fest, aber wir vermissen den Tankwart. Auf der Suche nach ihm, finde ich eine Telefonnummer. Eine Anruf genügt und er kommt extra für uns zur Tankstelle.

11 Uhr: Diesel gebunkert und fröhlich weiter in Richtung Ostsee. Läuft!

Das bezieht sich aber nur auf Manati. Der Funk und das Echolot quitieren den Dienst. Immer wieder was Neues.

Fehmarn-Orth

Bis zur Fehmarnsundbrücke brauchen wir etwas mehr als 6 Stunden, reine Segelzeit. Erst hier spielt der Wind nicht mehr mit -gegenan – und der Jockel muss uns weiter nach Fehmarn-Orth vorantreiben, den Zwischenstopp auf dem Weg in die Schlei.

Fehmarn-Orth Wiederherstellung der Seetüchtigkeit

Hier machen wir um 19:10 Uhr fest und haben, wegen des Automaten, auch kein Problem mit der Hafengebühr. Laut Corona-Verordnung ist uns das einmalige Übernachten zur Wiederherstellung der Seetüchtigkeit gestattet.

Unverschämterweise hatte der „Hafen Imbiss Kap Orth“ an diesem Abend auch noch Wiedereröffnung, sodass wir nach einem steifen Grog wohlig in den Schlaf fallen konnten.

Fehmarn-Orth

 

Von Fehmarn-Ort bis Maasholm

Windvorhersagen taugen manchmal nichts

Für Samstag war zunächst Gegenwind angesagt und später sollte der Wind auf Nord drehen, um dann, am späten Nachmittag, fast einzuschlafen.

Also keine Eile!

09:15 Uhr ging’s los.

Fehmarn-Orth am Steg

Beim Ablegen hat Manati sich dann vermutlich am Steg die vordere Positionsleuchte abgefahren. Es gab ein Geräusch, dass nicht näher zugeordnet werden konnte. Dazu später mehr.

Fehmarn-Orth

Kaum draußen, wurden auch schon die Segel gehießt und das Kreuzen begann.

Entgegen der Vorhersage drehte der Wind jedoch nicht, nahm aber zunehmend ab, bis gar keiner mehr vorhanden war, sodass wir um 14:30 Uhr wieder den Motor bemühen mussten.

Immerhin erreichten wir um 21.15 Uhr die Anlauftonne der Schlei. Trotz bereits herrschender Dunkelheit; das Auffinden der unbeleuchteten Fahrwassertonnen war mühsam, schafften wir es bis in den Stadthafen von Maasholm. Dort machten wir um 22:15 Uhr fest.

Am nächsten Morgen, mit perfektem Sonnenaufgang,

Maasholm Sonnenaufgang

entdeckte ich dann am Steg ein Schild, auf dem stand:

Beherbergungsverbot für Gastlieger

Nun ja, da ich hier ja nicht als Gast liegenbleiben wollte, sondern nur meine Seetüchtigkeit wieder herzustellen gedachte, entrichtete ich die Hafengebühr, laut Tabelle, mittels Bargeld im Briefumschlag.

Maasholm Manati

Vor dem Ablegen bemerkte ich dann die lose herunter baumelde Positionslampe am Bug von Manati. Von dem Befestigungsblech fehlte jede Spur.

Karschau – die neue Heimat für den Sommer

Um 09.55 Uhr ging die Fahrt von Maasholm weiter.

Rechtzeitig zur Brückenöfffnung um 10.45 Uhr waren wir in Kappeln.

Hier kam uns noch ein historisches Dampfschiff entgegen, dass ausgiebig von seiner ebenfalls dampfbetriebenen akustischen Signalanlage Gebrauch machte.

Nach nur etwas mehr als insgesamt 2 Stunden lag Manati bereits am Steg von Karschau in einer äußerst idyllischen Umgebung.

Steg in Karschau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.