Kiel zum Dritten – (Einkleidung)

Mit Peter wieder allein

Andrea ging mit den beiden Hunden von Bord. Auf dem Nach-Hause-Weg erlebte sie einen Horror-Stau. Es ist echt kein Vergnügen den Weg zwischen dem Ruhrgebiet und der Ostsee mit dem Auto zurück legen zu müssen. In welche Richtung auch immer.

Einkleidung

Manati’s Einkleidung begann. Der Heckkorb mit integriertem Geräteträger wurde an Bord gewuchtet. Nicht ganz leicht, wie man sieht.

Das betraf sowohl Handling, als auch Gewicht. Das Teil passte leider nicht richtig und musste geringfügig nachbearbeitet werden. Also alles wieder retour und nochmal von vorne. Das traf für uns auch auf das Aus- und Einräumen der Backskisten zu. Den Inhalt kenne ich jetzt genau.

An einem nahegelegenen Schwimmsteg bekam Manati den Bugspriet angepasst. Wie bei den beiden Sitzen im Heckkorb fehlt auch hier noch die Holzbeplankung.

Anstelle der Davids wurde ein zusätzlicher Klapp-Bügel angeschraubt. Sieht meiner Meinung nach eleganter aus. Das Wasserstag besteht aus zwei verstellbaren Rohren .

Zu guter Letzt wurde die feste Reling auf die neuen Relings-Stützen geschweißt.

Nach 37 Tagen war Manati tatsächlich neu eingekleidet. Das waren neun Tage mehr als geplant, dafür war das Ergebnis aber hervorragend. Sowohl Aussehen als auch Ausführung begeistern. Die Firma Cronimo hat meine Vorstellungen wirklich gut umgesetzt. Lediglich der alte Bugkorb muss noch gestrippt werden.

Nun konnten wir den Rückweg antreten – wurde auch langsam Zeit.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.